Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Wir freuen uns sehr für unseren AG-Leiter Dr. Julian Eilmann, der zwei Jahre lang an seiner Dissertation zum „J.R.R. Tolkien: Romantiker und Lyriker“ gearbeitet hat, die nun endlich Anfang Mai erscheint. Nach mehr als zwanzig Jahren Tolkien-Begeisterung und zehn Jahren Forschung erfüllt sich für ihn mit dem eigenen Buch nun ein lang gehegter Traum. Wir wünschen dem 528 Seiten dicken Wälzer viel Erfolg und viele Leser. Erhältlich ist das Buch beim Oldib-Verlag und im Mai direkt bei Dr. Eilmann beim Tolkien Seminar, dem Tolkien Tag und der Role-Play-Convention.

Hier das wunderschöne Cover und der Klappentext mit Infos zum Buch:

13012838_10204419957337972_5029218097421923990_n

Julian Eilmann „J. R. R. Tolkien – Romantiker und Lyriker“

Schläft ein Lied in allen Dingen,                 

Die da träumen fort und fort,        

Und die Welt hebt an zu singen, 

Triffst du nur das Zauberwort.

In Joseph v. Eichendorffs (1756–1818) bekanntem Gedicht steckt der Kern der romantischen Weltanschauung: Ein transzendentes Geheimnis umgibt den Menschen und kann mithilfe der Poesie geweckt werden, wodurch die Welt wieder verzaubert wird. Die historische Epoche der Romantik lässt sich auf die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts datieren, eine romantische Geisteshaltung findet sich jedoch auch bei zahlreichen Vertretern späterer Zeiten, so auch im Werk des britischen Schriftstellers J.R.R. Tolkien (1892-1973).

Die Betrachtung Tolkiens als Romantiker stellt eine bisher wenig beachtete Lesart dar. Ausgehend von einer Definition der romantischen Geisteshaltung werden in der vorliegenden Arbeit die romantischen Motive in Tolkiens Fantastiktheorie („On Fairy-stories“) und seinem literarischen Werk aufgezeigt. Da sich Tolkiens romantischer Geist besonders in seiner bisher wenig geschätzten Lyrik spiegelt, werden seine Lieder und Gedichte ausführlich gewürdigt und interpretiert.

Julian Eilmanns Studie stellt somit die erste umfassende Würdigung des Romantikers und Lyrikers Tolkien dar. Darüber hinaus werden die romantischen Motive in Klassikern der Fantasyliteratur wie George MacDonalds Phantastes (1858) oder Lord Dunsanys The King of Elfland’s Daughher (1924) untersucht, wodurch der Einfluss der Romantik auf die moderne Fantastik insgesamt deutlich wird. Tolkiens literarische Verteidigung der schöpferischen Fantasie und seine immense Popularität machen ihn zu einem der einflussreichsten Vertreter der romantischen Weltanschauung im 20. und 21. Jahrhundert.

528 Seiten, 29,99 Euro, 978-3-939556-53-4

Advertisements